FAQ Kleinförderbänder

FAQ Kleinförderbänder

 

 

 

 

 

 

Antrieb von Förderbändern

Welche Antriebsarten gibt es? Wie kann ich die Geschwindigkeit regeln?
Unsere Förderbänder werden durch Verwendung verschiedener Motoren und Getriebe mit einer vorgegebenen Nenngeschwindigkeit ausgeliefert. Diese Geschwindigkeit kann je nach Antriebsart verändert werden:

Bürstenloser Gleichstromantrieb (FB10FB14):
Die Nenngeschwindigkeit wird bei 24 V erreicht. Sie kann auf 2 Arten gegen 0 geregelt werden:
Durch ein auf der Platine der Regelelktronik angebrachtes Drehpotentiometer oder eine Analogleitung die mit 0-5V beaufschlagt wird.
Beim Förderband FB10 besteht zusätzlich die Möglichkeit ein Drehpotentiometer in der Förderbandlasche antriebsseitig anzubringen (Zubehör)


Bürstenbehafteter Gleichstromantrieb (FB21FB13):
Die Nenngeschwindigkeit wird bei 24V erreicht. Sie kann mittels Drehzahlregler DR10 (Zubehör) nach unten gegen 0 eingestellt werden.


Drehstromantrieb (FB12):
Die Nenngeschwindigkeit wird bei 50Hz erreicht. Sie kann um ± 70% mittels Frequenzumrichter (Zubehör) verändert werden.


Pneumatischer Taktantrieb (FB11):
Antrieb über Pneumatikzylinder mit Schwenkhebel und Kugellagerfreilauf. Die Geschwindigkeitsregelung erfolgt über 2 einstellbare Drosselrückschlagventile am Zylinder.

 

 

Beschreibung brushless motor 

Was ist ein bürstenloser DC Motor?
Ein bürstenloser DC Motor ist ein Gleichstrommotor ohne Schleifkontakte (Bürsten). Bei bürstenlosen Motoren besteht zwischen dem beweglichen Rotor und dem feststehenden Stator kein elektrischer Kontakt.
Die Bürsten dienen der elektrischen Verbindung zwischen Rotor und Stator über Schleifringe oder Kommutator und unterliegen durch den mechanischen Abrieb und das Bürstenfeuer einem Verschleiß. Beim bürstenlosenElektromotor entfallen Schleifringe bzw. Kommutator und die Bürsten, ein solcher Motor weist höhere Standzeiten auf.

 

 

Seitliche Führung des Förderbandes

Wie wird der Fördergurt seitlich geführt?
Die Rollen des Förderbandes haben eine ballige Form. Durch Stellschrauben an beiden Enden der Rollenachse kann die Gurtspannung und der Winkel der Rolle eingestellt werden. Der Gurt verläuft immer auf die Sete, an der die geringere Gurtspannung anliegt. Der Winkel der Rollen wird so justiert, dass der Gurt in der Rollenmitte läuft.